Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Informationen zum Umgang mit Corona

Unser Beitrag

Wir möchten unseren Beitrag in diesen besonderen Zeiten leisten. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst. Wir haben in allen unseren Einrichtungen die Hygienestandards noch erhöht. Alle Mitarbeitenden sind informiert und sensibilisiert und agieren mit den höchst möglichen Sicherheitsmaßnahmen.

Verantwortung, Rücksicht und Solidarität

Die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben für uns allerhöchste Priorität. Zudem sehen wir natürlich auch unsere gesamtgesellschaftliche Verantwortung. Danach richtet sich unser Tun aus. Gleichzeitig versuchen wir flexibel und individuell auf alle Probleme und Herausforderungen zu reagieren.

Unsere Häuser der Pflege

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir an dieser Stelle keine Gesetzmäßigkeiten, Verordnungen und Regelungen aufführen können. Diese unterscheiden sich je nach Bundesland (wir haben Einrichtungen in Baden-Württemberg, Bayern und Rheinlandpfalz), sind sehr komplex und unterliegen häufigen Änderungen und Anpassungen.

 

Generell gilt in unseren Häusern der Pflege, dass bei Betreten ein negativer Corona-Schnelltest vorgelegt werden muss und zudem eine FFP2-Maske getragen werden muss. Die entsprechenden Nachweise – Genesenennachweis, zum Beispiel PCR-Test oder Impfnachweis – sind den Einrichtungen vorzulegen. Für weitere Informationen, Verordnungen und spezifischen Gegebenheiten vor Ort, möchten wir Sie bitten, sich an das jeweilige Haus der Pflege zu wenden. Hier erhalten Sie alle aktuellen Informationen zu Besucherregelungen, den Hygienekonzepten usw. Auch Ihren Besuch können Sie hier telefonisch anmelden.

 

Die Kontakte finden Sie auf den jeweiligen Angebotsseiten.

Lebensräume für Jung und Alt

Auch unsere Mehrgenerationenwohnanlagen nach dem Konzept Lebensräume für Jung und Alt sind natürlich vom aktuellen Lockdown betroffen. Es gelten die Verordnungen der jeweiligen Bundesländer. Bei weiteren Fragen, Problemen und Anregungen wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Gemeinwesenarbeiterin, den jeweiligen Gemeinwesenarbeiter.

 

Die Kontakte finden Sie auf den jeweiligen Angebotsseiten.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Unser großer Dank gilt unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort in den Einrichtungen!

Sie stellt die Corona-Krise vor große Herausforderungen. Sie müssen die neuen Auflagen und Verordnungen, Hygienekonzepte und Besuchsregelungen umsetzen und dennoch einen geregelten Tagesablauf sicherstellen. Sie haben eine große Verantwortung. Die Belastungen, auch psychosozialer Art, sind groß. Sie sehen sich, neben ihrer eigentlichen Tätigkeit mit zusätzlichen Aufgaben konfrontiert. Dennoch sind sie alle jeden Tag mit viel Einsatz und Engagement dabei.

 

Das Wohlbefinden ihrer Bewohnerinnen und Bewohner hat für sie höchste Priorität. Sie arbeiten in ihren Häusern der Pflege akribisch und strikt gegen das Virus, sensibel und empfindsam für Nähe, Zeit und Aufmerksamkeit. Sie bemühen sich um einen Austausch zwischen Bewohnerinnen und Bewohner und deren Angehörige über alle möglichen Kanäle. Sie sind mit Empathie und Herz für die Fragen, Probleme, Sorgen und Ängste der Bewohnerinnen und Bewohner und deren Angehörige da und das werden sie auch in Zukunft sein.

Von Tag zu Tag

Was gestern noch als unumstößlich galt, ist heute schon längst überholt. Und ob es morgen nicht nochmals anders sein wird, kann heute niemand sagen. Diese Situation, die uns seit der starken Verbreitung des Coronavirus bestimmt, ist für alle schwierig. Es müssen Entscheidungen getroffen werden, die der Verstand noch nachvollziehen kann, aber emotional nur schwer mitgetragen werden kann. Zudem müssen wir flexibel sein. Langfristige Pläne sind aktuell schwierig bis nicht möglich. Es gilt von Tag zu Tag zu schauen, was möglich und machbar ist. So werden es auch wir machen.

Danke

Für Ihr Verständnis in dieser Situation können wir Ihnen nur Danke sagen – und meinen dabei viel mehr!