Geschichte

Die Stiftung Hospital zum Heiligen Geist wurde mit Stifterbrief vom 12. September 1575 von Hans Ulrich von Schellenberg und seiner Gattin Anna gegründet. Mit Ende der gräflichen Familie von Schellenberg ging die Kuratur der Stiftung für mehrere Jahrhunderte auf das fürstliche Haus Waldburg-Wolfegg und Waldsee über. Im Jahr 1999 übertrug der Fürst zu Waldburg-Wolfegg und Waldsee die Kuratur auf die Stiftung Liebenau.

Um die Freiheit und Unabhängigkeit der Stiftung Hospital zum Heiligen Geist zu gewährleisten und um sie ordnungsgemäß führen und verwalten zu können, erließ der Kurator im Jahr 2010 eine Satzung für die Stiftung, die vom Regierungspräsidium genehmigt wurde. Gleichzeitig wurden Aufsichtsrat und Vorstand gewählt.

Die Stiftung Hospital zum Heiligen Geist ist unter anderem Mehrheitsgesellschafterin der Heilig Geist – Leben im Alter gemeinnützige GmbH, die Leistungen im Altenhilfebereich erbringt, und Treuhänderin für die rechtlich unselbständige Stiftung Kulturdenkmal Schloss Bad Wurzach.

Die Stiftung ist ein aus christlicher Motivation heraus entstandenes, unabhängiges Sozial-, Gesundheits- und Bildungsunternehmen. Aus Verantwortung für das Gemeinwohl entstanden, setzt sich die Stiftung Hospital zum Heiligen Geist für die Förderung ehrenamtlichen, partnerschaftlichen und gemeinwesenorientierten Engagements ein.